Zoo-Osnabrueck-unterirdisch-Ratte-Schaper
25. März 2019

Echt unterirdisch: Zoo Osnabrück

Wo Wanderratten wuseln

Im dritten Teil unserer Serie "echt unterirdisch" wird es heute tierisch! Denn Niedersachsen hat spannende Unterwelten zu bieten. Heute entführen wir Euch nach Osnabrück - in Deutschlands ersten und einzigen unterirdischen Zoo.

Alles auf einen Blick

Zoo Osnabrück

Zugang zum unterirdischen Zoo über den:

Zoo Osnabrück

Klaus-Strick-Weg 12

49082 Osnabrück

unterirdischer Zoo Osnabrück
In Osnabrück gibt es den ersten und einzigen unterirdischen Zoo Deutschlands.

Gleich rechts hinter dem Eingang von Osnabrücks Zoo liegt der Eingang zu einer verborgenen Welt. Wie in einem alten Goldgräberfilm führt ein von windschiefen Balken umgebener Grubeneingang hinab. Dahinter Schwärze. Ein Schild mahnt, den Augen ein wenig Zeit zu lassen. Und tatsächlich. Wer aus dem taghellen Zoo hierhin hinabsteigt, ist erst einmal fast blind.

unterirdischer Zoo Osnabrück
Zoo Osnabrück
Zoo Osnabrück

Vorsicht, Nacktmull!

Doch dann schälen sich von innen beleuchtete Gänge in den Wänden aus dem Dunkel heraus. Daneben von funzeligen Grubenlampen beleuchtete Holzschilder, die ebenfalls aussehen, als hätten Trapper im Wilden Westen sie gezimmert. Keine Frage, schon die Atmosphäre in diesem einer Mine empfundenen unterirdischen Zoo ist einzigartig.

Aber dann sieht man auch schon das erste Gewusel in den sanft beleuchteten Gängen hinter doppelten Glassscheiben. In dem mit Holzwolle ausgelegten Nest dort drüben hat sich doch was bewegt? Tatsächlich, Nacktmulle! Sie wirken wie Außerirdische im Nagerkosmos mit ihrer faltigen, haarlosen Haut. Und da huscht auch schon ein großes Exemplar direkt vor meiner Nase durch den Gang.

Zoo Osnabrück, Nacktmull

Kino im Dunkeln

Im nächsten Abschnitt liegt ein Wesen mit schwarzem Fell und langen, gelblichen Nagezähnen hinter der Glasscheibe, den Bauch wohlig nach oben gereckt. Ein südamerikanischer Coruro schläft hier den Schlaf der Gerechten.

Mitten in dem rund 500 Quadratmeter großen Stollenlabyrinth befindet sich auch kleiner Raum zwei Leinwänden. Das Kino informiert über das Leben der Bewohner im unterirdischen Zoo. Kurz dahinter liegen Gehege, in denen es vor Nagern nur so wimmelt: das stilecht mit Kelleratmosphäre, Kanalröhren und Abflussrohren dekorierte Terrain der Wanderratten.

Die hier allerdings trotz ihrer nackten Schwänze mit den neugierigen Knopfaugen viel weniger bedrohlich wirken, als wenn man ihnen im heimischen Keller begegnen würde. Futterneidisch und kämpferisch sind die Nager allerdings schon. Aber so bietet sich gerade für die Kinder auch eine echte Show im Kellergewölbe, wenn sich zwei Ratten um ein Stück Möhre eine Verfolgungsjagd liefern.

Zoo Osnabrück
Zoo Osnabrück, Ratte
Zoo Osnabrück

Durch die Dunkelheit flattern

Weiter geht es bis in hintere Eck des unterirdischen Museums. Hier schimmert eine lange Grotte im bläulichen Licht. Auf den ersten Blick scheint hinter den raumhohen Glasscheiben nichts zu passieren. Doch da, plötzlich ein schwarzer Schatten direkt vor den Augen!

Es sind Fledermäuse, die hier durch die Dunkelheit flattern. Genauer gesagt Spitzmauslangzüngler. Die leben normalerweise in Südamerika und ernähren sich von Nektar. Leckere Süßigkeiten scheinen sie auch oberhalb der Glasscheiben zu finden, deshalb fliegen sie die auch immer wieder an und Besucher erhaschen so wieder und wieder einen Blick auf die unfassbar schnellen Flatterwesen.

Den Tag-Nacht-Rhythmus der fliegenden Säugetiere haben die Zoobetreiber eigens für die Besucher umgestellt: Tagsüber schimmert hier alles in diesem bläulichen Licht, das den Mondschein simuliert. Des Nachts schalten die Betreiber das Licht an – und die Fledermäuse ziehen sich zum Schlafen zurück.

Unterirdischer Zoo in Osnabrück
Niedersachsens Untergrund

Ihr wollt mehr über Niedersachsens Unterwelten erfahren? Schaut mal hier:

Fazit: Tiefe Einblicke in unterirdische Lebensräume

Fazit: Der Besuch des unterirdischen Zoos zeigt gewöhnliche Tiere wie Wanderratten und Hausmäuse neben ganz ungewöhnlichen Bewohnern der Unterwelten wie Nacktmulle oder Präriehunde. Es gibt tiefe Einblicke in deren unterirdische Lebensräume, die man sonst nirgends erhält.

Computer- und Hörstationen informieren darüber, wie die Tiere es schaffen, im dunklen Untergrund zurechtzukommen. Wer möchte, kann an bestimmten Tagen mit seiner Eintrittskarte zudem nicht nur den Zoo Osnabrück besuchen, sondern auch noch das Naturkundemuseum am Schölerberg gleich nebenan: An den Wochenenden und an Feiertagen wird die Verbindungstür zwischen dem unterirdischen Zoo und dem Museum geöffnet. Besucher können dann ohne ohne Aufpreis nahtlos in die Ausstellung „unter.Welten“ des Museums am Schölerberg eintreten  – oder umgekehrt vom Museum in den Zoo gehen.

Zoo Osnabrück
Infos: Unterirdischer Zoo Osnabrück

Zugang zum unterirdischen Zoo über den:

Zoo Osnabrück

Klaus-Strick-Weg 12

49082 Osnabrück

oder das:

Museum am Schölerberg

Natur und Umwelt - Planetarium - Umweltbildungszentrum

Klaus-Strick-Weg 10

49082 Osnabrück

Credits

Text und Fotos: Iris Schaper

Weitere Artikel

Feste

Briefe an den Weihnachtsmann

Himmelpforten, Himmelsthür, Nikolausdorf oder Himmelreich – nirgends sonst gibt es so viele Weihnachtspostämter wie bei uns in Niedersachsen.

Weihnachtsmann-Brief-lesen-Weichnachtspostamt-Niedersachsen
Zum Artikel
Feste

Bier und Breakdancer - Stoppelmarkt in Vechta

Sechs Tage und sechs Nächte geht es im August so richtig rund in Vechta. Dann ist Stoppelmarkt. Endlich!

Stoppelmarkt Vechta Karussell
Zum Artikel