Suentelbuchen-Schaumburg-Nebel-Herbst-Sasse
28. März 2019

Magisches Hexenholz: Schaumburgs Süntelbuchen

In unserer Reihe "Unglaublich, aber echt" wird es heute echt krumm und schief! Denn die Süntelbuchen in Schaumburg gelten als malerische Laune der Natur – da ist es kaum verwunderlich, dass die Menschen vor Jahrhunderten glaubten, böse Mächte verursachten den Misswuchs der Bäume.

Alles auf einen Blick

Süntelbuchen in Schaumburg

Süntel, Süntelbuchen in Schaumburg
Nebel wabert zwischen den buckligen und knorrigen Buchen im Süntel.

Teufelsbuchen und Hexenholz

Die Äste scheinen um die Ecke zu streben, wechseln wie willkürlich die Wuchsrichtung, zur Seite, nach oben, nach unten, im Zickzack.... Noch nicht einmal anständiges Feuerholz gaben sie her, die seltsamen Bäume im südniedersächsischen Süntel. Also sprach der Volksmund von Teufelsbuchen, Hexenholz, Krausbuche oder wenigstens Schlangenbaum. Und gruselte sich.

Süntelbuchen in Schaumburg
Die Süntelbuche gilt heute zu den seltensten Gehölzen Europas. In Niedersachsen sind sie noch zu bestaunen! 😉

Seltenes Teufelszeug

So unchristlich schien die Süntelbuche, dass sie heute zu den zu den seltensten Gehölzen Europas zählt: Nur noch knapp tausend Exemplare stehen überhaupt – vor allem im Weserbergland rund um Schaumburg. Aus dieser Gegend stammt sie, die seltsame Rotbuchen-Variante, Fagus sylvatica var. suentelensis.

Süntelbuchen in Schaumburg

Radioaktives Grundwasser oder Meteoriten?

Weshalb sich am Süntel die Veränderung der Buchen ins Erbgut einschlich, die den skurrilen Zickzack-Wuchs verursacht? War es leicht radioaktives Grundwasser oder ein Meteoriteneinschlag? Einfach eine spontane DNA-Veränderung, typisch für die  Evolution, wie Baumforscher vermuten.

Oder war  es doch die wilde Kraft eines sterbenden Riesen, die der Sage nach in eine keimende Buchecker strömte? Wer weiß...

Süntelbuchen in Niedersachsen

Der Lügenbaron und die Süntelbuche

Ein Glück für die Süntelbuche war, dass das alte Adelsgeschlecht derer von Münchhausen ganz anders dachte als das Landvolk. Die Sippe des legendären „Lügenbarons“ verehrte den Baum – vielleicht weil sie derselben Region entstammt wie die Familie? Ihrer Tradition nach bekam jede Tochter des Hauses zur Vermählung eine junge Süntelbuche mit ins neue Leben.

Viele der heute verbliebenen alten Bäume schmückten schon damals Parks und Gärten – im Schnitt leben sie nur 140 Jahre, sind sehr anfällig für Astbruch und Baumpilze. Andere der bizarren Schönheiten stehen in Botanischen Gärten, manche haben es gar nach Frankreich, Dänemark, Schweden und in die USA geschafft. Und gleich eine ganze Allee rahmt den Kurpark von Bad Nenndorf, dank eines züchtenden Gartenbaumeisters in den 1930er Jahren.

Süntelbuchen in Niedersachsen
Goldenstedter Moor
Süntelbuchen in Niedersachsen

Dieser Gartenbaumeister pflanzte den skurrilen Laubengang aus rund hundert stattlichen Exemplaren. Manche Stämme bilden ein Tor zum Hindurchgehen, andere liegen wie entspannt auf der Seite. Heute sind die Süntelbuchen der Stolz der Region, ein beliebtes Ausflugsziel und Fotomotiv. Sind sie doch immer sehr malerisch – im Frühjahr, wenn frische Blattknospen knacken, ebenso wie im rotgelben Herbstgewand.

Besonders markant stehen Süntelbuchen aber im Winter, wenn keine Blätter mehr die Zickzack-Ästen verbergen. Schmückt dann noch frischer Schnee die dunkle Borke und die Wintersonne blitzt durch die Kronen, ist die Atmosphäre beinah mystisch.

Süntelbuchen in Niedersachsen, Winter
Süntelbuchen in Niedersachsen, Winter
Süntelbuchen im Schaumburger Land
Schnell gelesen: Süntelbuchen in Niedersachsen
Credits

Text und Fotos: Dörte Saße

 

Weitere Artikel

Menschen

Heide, Herde, Hütehunde

Heide wohin das Auge schaut – im Landkreis Oldenburg ist das einzigartig. Damit das auch so bleibt, gibt es Heideschäfer Detlef Helmers und seine Moorschnucken.

Heideschaeferei Heidelandschaft
Zum Artikel
Menschen

Fritz und seine Fische

Die Ahlhorner Fischteiche sind das Revier von Fritz. Hier züchtet er Karpfen, Forellen und Co.

Fische_fischen_quer
Zum Artikel