Blumen Vase Minimalismus
9. Juli 2018

Minimalismus: Einfacher leben

„Genoog is beter as toveel“, hat mein Opa immer gesagt. Und war damit seiner Zeit ganz schön voraus. Heute heißt das nämlich Minimalismus. Wir zeigen Euch, was hinter der Kunst des Entrümpeln steckt und warum es das Leben leichter machen soll.

 

Frau hält Karton, Minimalismus

Minimalistisch leben, das ist gerade voll im Trend. Denn jetzt mal ehrlich: Bei uns allen verstecken sich in Schubladen und hinter Kellertüren doch viele Dinge, die wir eigentlich gar nicht brauchen. Aber gleich wegschmeißen? Minimalisten sagen: Zwar nicht wegschmeißen, aber verschenken oder verkaufen, das sollte man machen. Dabei gibt es natürlich ganz unterschiedliche Strömungen.

Spiegel Tisch Blume weiß Minimalismus

Mit dem Entrümpeln wird das Leben einfacher

Manche Minimalisten haben höchstens 30, 50 oder 100 Dinge. Und andere behalten dann doch den Liebesbrief aus der 4. Klasse oder das Foto vom Urlaub vor zehn Jahren. Eines ist aber allen gemein: Mit dem Entrümpeln wird das Leben einfacher. Weniger Deko? Das Putzen ist einfacher. Kein Fernseher? Mehr Zeit für Freunde. Keine Apps auf dem Smartphone? Stattdessen in den Wald und bewusst die würzige Luft einatmen. „Es geht darum, sein Leben aufzuräumen, es (neu) zu ordnen und dadurch zugleich Raum und Zeit zu schaffen“, hat der Berliner Blogger Sebastian auf Mrminimalist.com geschrieben.
Es geht darum, sein Leben aufzuräumen, es (neu) zu ordnen. – Blogger Sebastian –
Und Gabi Raeggel schreibt in ihrem Blog: „Minimalismus bedeutet für mich, mich auf das Wesentliche konzentrieren zu können. Ich verzichte auf nichts, sondern lasse lediglich Überflüssiges weg.“ Was notwendig ist, gibt es. Was nur begehrt wird, nicht. Dabei wollen die Minimalisten nicht nur selber profitieren, sondern auch für andere etwas tun: Zum einen, weil die Umwelt nicht mit Herstellung, Pflege und Entsorgung für sie überflüssiger Sachen belastet wird. Zudem ist mehr Zeit für Ehrenamt, Freundschaftsdienst, Nachbarschaftshilfe. Aber eben nur so weit, wie es selber nicht belastend wird.
Wir haben 13 Tipps für euch, wie ihr Schritt für Schritt eure Leben entrümpeln könnt. Für mehr Minimalismus im Alltag klickt mal rein!
Kaffee Tasse Minimalismus
Esszimmer Tisch Stuehle Minimalismus

Überflüssigen Ballast abwerfen

Christof Herrmann vom Blog www.einfachbewusst.de spricht vom überflüssigen Ballast, bestehend aus materiellem Überfluss, unnötigen Aufgaben und negativen Beziehungen, den er abwirft. Übrigens, zum Weiterlesen: Seine Tipps, wie Du minimalistischer leben kannst regen wirklich zum Nachdenken und Nachmachen an!
Äußere Klarheit führt zu innerer Ruhe. – Bloggerin Stefanie Adam –
Schön finden wir auch den Blog von Stefanie Adam. Die schreibt zum Beispiel, das Menschen sich bei all den Angeboten und Möglichkeiten nach einem einfachen Leben sehnen. Dass es aber Mut erfordert, in der Warteschlange vom Bäcker oder beim Arzt nicht die neuesten Nachrichten auf Facebook zu checken. Aber gerade diese ununterbrochene Fülle von Informationen führt, schreibt sie hier zu Stress, Frust und letztendlich einer inneren Leere. Sie meint: Äußere Klarheit führt zu innerer Ruhe. Und wer sich weniger über Dinge definiert, dessen Selbstbewusstsein kommt aus dem Innern. Auch hier finden wir: Weiterlesen lohnt sich!
Frau Handy Smartphone Minimalismus
Credits

Text: Charlotte Wolframm
Fotos: unsplash

Weitere Artikel

Ratgeber

Life Hacks: Tricks, die das Leben leichter machen

Life Hacks kommen aus dem Internet und geben Lebenshilfe-Tipps für den Alltag. Wir haben euch 10 Life Hacks zusammengestellt.

Life Hacks Typo
Zum Artikel
Ratgeber

13 Tipps für mehr Minimalismus im Alltag

Wir haben für Euch 13 Tipps, wie ihr etwas Minimalismus in Euer Leben bringen könnt und es damit entrümpelt und (neu) ordnet. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Frau Laken aufraeumen Minimalismus
Zum Artikel