Teil_03_Goslar_Wasser
5. Februar 2017

Harz hoch 3 – Goslar, einfach fabelhaft

Hexenbadewannen und andere Räuberpistolen – die 1000-jährige Stadt steckt voller Geschichten, die man sich am besten von der Frau des Nachtwächters erzählen lässt.

Alles auf einen Blick

Goslar

Lage: am Schnittpunkt von Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Höhe: 1142 m. ü. NN
Tourismus: Wandern, Mountainbiking, Golfen, Wellness

Klack klack klack. Auf dem Goslarer Marktplatz kommt uns eine Frau mit schwerem schwarzen Umhang und Hut entgegen, in der linken Hand eine Laterne, in der rechten einen übermannshohen Holzstock: Die Frau des Nachtwächters. Mit ihr sind wir verabredet, um „mystische Momente“ zu erleben und „kuriose Käuze“ kennenzulernen. So jedenfalls lautet die Ankündigung der Stadtführung, die wir gebucht haben.

Historische Stadtführung durch Goslar mit der Frau des Nachtwächters

Als die Kirchenglocke neunmal läutet, haben sich mehrere Pärchen unterschiedlichen Alters, drei Kinder und ein Hund am Treffpunkt eingefunden. Ein Streichholz zischt, die Frau entzündet das Licht in ihrer Laterne und spricht: „Ick bünn Mariechen. De Fru von denn Nowächter Chrischaan.“ – „Ich bin Mariechen, die Frau des Nachtwächters Christian“, übersetzt sie für unsere schwäbischen Mitwanderer und erklärt, dass die Nachtwächter in Goslar vor 100 Jahren Plattdeutsch gesprochen haben. Die Sprache der einfachen Leute ist heute in Südniedersachsen fast ausgestorben.

Teil_03_Goslar_Stadtführerin
Stadtführung mit Geschichte, Goslar

Sündige Zecher und tropfende Zapfhähne

Mariechen deutet auf den Marktbrunnen und erzählt auf Hochdeutsch, dass die Schale mal eine Hexenbadewanne gewesen sei. Luzifer habe sie zu Walpurgis bei einem Flug über Goslar verloren. Manch einem würde noch heute der Teufel erscheinen, wenn er nachts an den Brunnen klopft. Die Zahl der zuvor besuchten Kneipen soll die Wahrscheinlichkeit dafür erhöhen. 

Ick bünn Mariechen. De Fru von denn Nowächter Chrischaan. – Mariechen, Frau des Nachtwächters –
Das Große Heilige Kreuz

Zwischenstopp beim „Großen Heiligen Kreuz“: Im ältesten bürgerlichen Hospital Deutschlands wurden einst Waisen, Bedürftige und Gebrechliche versorgt.

Goslar Teehaus im historischen Fachwerk

Hexeneinmaleins aus Goethes Faust

Anekdoten von sündigen Zechern und tropfenden Zapfhähnen begleiten unseren Weg durch die Altstadt in Richtung Norden. Mariechen spricht leise. Wir hören gebannt zu und folgen ihrer Stimme und dem Licht der Laterne durch enge Gassen, vorbei an weißen Fachwerkhäusern, vor deren Türen Fackeln brennen. Vor uns türmt sich in dunkelgrüne Baumkronen verpackt der Rammelsberg auf. Wir halten. „Ihr müsst verstehn! Aus Eins mach Zehn  …“, flüstert Mariechen, „ … und Neun ist Eins, und Zehn ist keins …“, vollendet sie das Hexeneinmaleins aus Goethes Faust. Eine Gedenktafel am Gebäude vor uns erinnert an den Besuch des großen Dichters in Goslar. 

Goslar, altes Fenster im Hospital
Die Gose in Goslar

Echte Räuberpistolen

Eine mit Blumentöpfen verzierte Brücke führt uns über die Gose – Wasser rauscht, Forellen springen; aus den alten Häusern, die den kanalisierten Flussarm säumen, scheint warmes Licht. Vorbei an der alten Lohmühle kommen wir auf ein kleines, kappellenähnliches Gebäude zu. Aus der kühlen Nacht treten wir ein. Warme Luft und der Duft nach altem Holz kommt uns entgegen. Mariechen schließt die schwere Holztür. Wir stehen im ältesten bürgerlichen Hospital Deutschlands. Vor uns ein großes Jesuskreuz. Geschichten von kranken Kutschern und Friedrich Lampes Kräutertinkturen nehmen uns mit in eine vergangene Zeit.

Wir üben uns in damals verordneten Leibesübungen, schlüpfen in verschiedene Rollen, hören Räuberpistolen und werden schließlich mit einem Schluck aus der Kräuterpulle von unseren Zipperlein wundersam geheilt. Als wir wieder vor die Tür treten, holen uns die vorbeibrausenden „Metallkutschen“ ins Heute zurück.

Brauhaus Goslar am Marktplatz

Nach alter Handwerkstradition wird im Brauhaus Goslar mit Harzer Wasser selbst gebraut. Die Helle Gose – ein obergäriges und naturtrübes Weizenbier – ist gold, malzig-süffig und hat eine dezente Hopfennote. Die Dunkle Gose erhält ihre Farbe durch ein drittes Spezial-Malz und schmeckt ein wenig rauchig. Neben dem Rammelsberger Pils hat das Brauhaus verschiedene Saisonbiere im Angebot, zum Beispiel die im Holzfass gelagerte Whisky-Gose. 

Durstig vom Wandern durch die vielen Jahrhunderte kehren wir in das Brauhaus Goslar am Marktplatz ein. Bei einer Gose-Bier-Bowle verrät uns Mariechen, die im wahren Leben Heldgard heißt und Englischlehrerin im Ruhestand ist, dass Stadtführungen ihre Leidenschaft sind. Dann entschwindet sie in ihrer Rolle als Mariechen wieder in die Jahrhunderte von Dichtern, Königen und Wunderdoktoren.
Eine kleine Gruppe sitzt um sie herum und lauscht ihren Geschichten – bis kurz vor Mitternacht ein Herr die Bar betritt. „Mein Mann“, sagt Heldgard. „Auch die Frau des Nachtwächters soll nicht ungeleitet nach Hause gehen.
Goslar und sein Urpils

Nur drei Städte in ganz Deutschland haben ihre eigene Biersorte – und Goslar ist eine von ihnen! Dem Flüsschen, das der Stadt auch ihren Namen gab, verdanken die Goslarer ihr besonderes Bier: die Gose. Wie das Kölsch in Köln, ist die Gose in Goslar eine ganz eigene Biersorte. Und statt Prost heißt es hier: Goseanna! 

Goslar und sein Urpils

Tipps für Euren Urlaub im Harz

Motto-Führungen Goslar

Lerne die Stadt auf unterhaltsame Art und Weise bei Motto-Führungen kennen (Dauer etwa 1,5 Stunden):

  • Mystische Momente & kuriose Käuze – unterwegs mit der Frau des Nachtwächters , Termine: 18. 9. und 16. 10 jeweils um 21 Uhr.
  • Zeitreise – Goslar um 1700 mit Kaufmann Berthold, Termine: 11.9, 9.10 und 18.12 jeweils um 15.30 Uhr.
  • Ganz schön gruselig – das Mittelalter wird lebendig, Termine: 2.10 und 11.12 jeweils um 20.30 Uhr.
  • Hexen, Mönche und Halunken – Stadtwache Sigmund sorgt für Ordnung! Termine: 5.9, 3.10 und 12.12 jeweils um 19 Uhr.

 

Essen, Trinken & Schlafen

Etwa fünf Autominuten von Goslar entfernt liegt mit bester Aussicht über die Stadt die Steinberg Alm. Alles nach bayerischem Vorbild, auch die Spezialität des Hauses – Almrippe mit Spätzle: Nonnenberg 11, 38644 Goslar, Tel. 0 53 21/6 85 65 24.

Selbst gebrautes Gose-Bier und
Gerichte aus der Region. Köstlich: Steak vom Harzer Roten Höhenvieh mit Preiselbeeren und Ziegen-käse, dazu „Knieste“, eine Ofen-kartoffel nach altem Harzer Rezept.

In diesem „modern-historischen Altstadthotel“ ist alles wunderbar krumm und schief. Liebevoll wurden alte Balken, Mauerelemente und Wandkritzeleien freigelegt. Gäste schlafen auf dem „Haferboden“, dem „Alten Speicher“ oder in der „Sattelkammer“ bzw. in zwei Ferien-wohnungen. Übernachtung mit Frühstück im DZ ab 89 Euro.

 

 

Credits

Text: Vienna Gerstenkorn 
Fotos: Philipp von Ditfurth

Weitere Artikel

Reise

Ausflugstipps für Braunschweig

Kommt mit uns zum Essen, Shoppen und Paddeln nach Braunschweig. Wir haben tolle Ausflugstipps für euch!

Braunschweig Ritzihaus Graffitti Niedersachsen Ausflugstipp
Zum Artikel
Feste

Schützenfest, Schnaps und Mettwurst

Das erste Schützefest im Jahr! Im Emsland wird gefeiert! In Wettrup trifft man sich zum frostig fröhlichen „Schieben schaiten“.

Scheiben schießen- frühstes Schützenfest in Wettrup, Emsland
Zum Artikel