Oldenburg-Cafe-Blaetterteich-innen-Benstem
3. Juni 2019

Ausflugstipps für Oldenburg

In Oldenburg fährt man Rad, liebt Kunst und Kultur und geht im Winter auf Kohltour. Ihr wollt die Residenz- und Universitätsstadt Oldenburg erkunden? Wir haben da ein paar Tipps für euch!

Alles auf einen Blick

Oldenburg

Oldenburg ist eine kreisfreie Stadt in Niedersachsen. 43 Prozent aller Alltagswege legen die Oldenburger mit dem Drahtesel zurück – und haben sich damit nicht nur in Niedersachsen, sondern in ganz Deutschlands zur Fahrradhauptstadt gemacht. Oldenburg ist aber auch ideal dafür: flach, grün und überall gut mit Radwegen ausgestattet. Und mit Fußwegen: Die gemütliche Fußgängerzone in der historischen Innenstadt ist schon seit 1967 autofrei und damit eine der ältesten im Lande. Apropos alt: Als Erfinder der Kohltour mit Bollerwagen & Co. gilt der Oldenburger Turnerbund, im Januar 1871 hat hier der erste feucht-fröhliche Ausflug mit finalem Grünkohlschmaus stattgefunden. Heute nennt sich Oldenburg Kohltourhauptstadt und Kreative stellen sogar Pralinen, Tee oder Pesto aus der gesunden „Oldenburger Palme“ her.

Einwohner: 166.000

Tipp 1: Überblick verschaffen

Oldenburg Gully mit Stadtplan

Gully mit Stadtplan

Augen nach unten: In der Fußgängerzone sind manche der gusseisernen Gullydeckel gleichzeitig Stadtplan. Ein roter Punkt zeigt, wo in der verzweigten Fußgängerzone man sich gerade befindet.

Kostümführung am Abend

Der Stadtschreiber oder die Baderstochter Elsebeth nehmen Interessierte an jedem zweiten Mittwoch im Monat ins ausgehende 17. Jahrhundert mit, als das Königreich Dänemark Oldenburg regierte und Glaube und Aberglaube das Leben bestimmten. Die Kostümführungen starten um 20 Uhr auf dem Kasinoplatz am Eingang der St. Lamberti-Kirche und kosten 9 Euro.

Lappan mit Oldenburg-Info

Oldenburg Lappan

Der backsteinerne Turm ist das älteste Gebäude Oldenburgs. Als Teil des Heiligengeistspitals ist das heutige Wahrzeichen der Stadt im Jahr 1468 als Kirchturm errichtet worden. Im 19. Jahrhundert nannte man das Gebäude respektlos „Steh im Weg“, weil es den zunehmenden Autoverkehr behinderte. Abgerissen wurde der Lappan zum Glück aber nicht, sondern im Gegenteil 1909 komplett restauriert. Anschließend war hier Kunst zu besichtigen. Seit 2018 beherbergt der rote Turm die Touristinformation Oldenburg.

Lange Straße 3, Oldenburg

Tipp 2: Angucken

Oldenburger Schloss

Oldenburger Schloss mit Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte

Alte und neuere Kunst, verteilt auf mehrere historische Gebäude: Im Schloss, der einstigen Residenz der Großherzöge von Oldenburg, sind prächtige Räume, Kulturgeschichte und Kunstgewerbe zu bewundern. Einst eine Burg, erweiterte man das Gebäude im Stil der Renaissance und des Rokoko und machte es damit zu einem Repräsentativbau. Im Augusteum auf der anderen Seite der Straße und früheren Wallanlagen sind Alte Meister vom 15. bis 18. Jahrhundert zu sehen.

Oldenburger Prinzenpalais

Prinzenpalais

Gegenüber vom Oldenburger Schloss beherbergt das weiße Prinzenpalais eine Sammlung Neuer Meister der klassischen Moderne, darunter auch Werke aus der Worpsweder Künstlerkolonie.

Historische Highlights

Weitere historische Highlights und andere Sehenswürdigkeiten in der alten Residenzstadt findet ihr auf der Seite der Oldenburg-Info.

Degodenhaus Oldenburg

Degodenhaus

In Oldenburgs letztem mittelalterlichen Patrizierhaus vom Anfang des 16. Jahrhunderts bot der Kaufmann Dietrich Wilhelm Degode vor rund 150 Jahren Kolonial- und Manufakturwaren an. Und röstete einen Kaffee, der so beliebt war, dass ganz Oldenburg ihn trank. Bis heute trägt das schmucke Haus neben der Lambertikirche den Namen Degode. Jetzt kann man dort Schuhe kaufen – und nebenbei die alte Holzdecke bewundern, die die 1645 bekannten Kontinente Europa, Afrika, Asien und Amerika zeigt.

Markt 24, Oldenburg

Lambertikirche Oldenburg

Die runde Lambertikirche

Markant ragen ihre fünf Türme in den Himmel. Wer die evangelische St. Lamberti-Kirche am Rathausmarkt betritt, staunt: Der Innenraum ist rund! St. Lamberti ist eine der wenigen Rundkirchen Deutschlands. Mitte des 12. Jahrhunderts als romanische Saalkirche erbaut, gestaltete man sie so oft um, bis das Backsteingebäude Ende des 18. Jahrhunderts schließlich ihre Rotunde bekam. Seit gut zehn Jahren erstrahlt die auch wieder in der original klassizistischen Farbgebung mit Weiß- und Gelbtönen. Die Oldenburger lieben ihre Hauptkirche und besuchen hier gern Konzerte.

Markt 17, Oldenburg

Tipp 3: Ausgehen - Cafés, Kneipen und Theater

Espressobar Kaffeekunst

In der Bergstraße, einem schmalen und tatsächlich ein wenig abschüssigen Sträßchen, liegt ein wenig versteckt im Nikolaigang ein beliebter Treffpunkt der Oldenburger. In der Espressobar Kaffeekunst kredenzt man nicht nur super leckeren Kaffee mit sagenhaftem Milchschaum – um nicht zu sagen, mit Milchschaumkunst –, sondern auch köstliche Torten und leckeren Flammkuchen. Sobald das Wetter es zulässt, sitzen alle im lauschigen Innenhof in der Sonne.

Bergstraße 6, im Nikolaigang

 

Café Blätterteich

Am nördlichen Stadtrand gelegen, erweitert man im Café Blätterteich die Tradition des Café-Handwerks immer wieder um moderne Einflüsse. Einer davon: alles bio. Also rauf aufs Fahrrad und raus zum Blätterteich! Ideal auch für Familien mit kleinen Kindern, denn es gibt einen großen Kaffeegarten mit Spielplatz.

Alexanderstraße 412

 

Marvin’s und Kulturetage

Wenn ihr einmal in einer Oldenburger Hundehütte – dem hier typischen, eineinhalbgeschossigen Baustil – ein frisch gezapftes Bier trinken möchtet, könnt ihr das im Marvin´s. Die Kneipe unweit des Bahnhofs (Rosenstraße 6) ist eng mit dem Internationalen Filmfest Oldenburg verbunden. Und gleich um die Ecke liegt die Kulturetage, ein beliebtes Veranstaltungszentrum mit Konzerten und Kabarett. Bahnhofstraße 11

 

Theater Laboratorium

Die historischen Sternfliesen aus einer Brüsseler Hotelempfangshalle, die Cafétische aus dem legendären Züricher Café Odeon und die Theke aus einer alten Berliner Bäckerei – und draußen steht eine Kuh auf dem Dach. Schon das gemütliche Herumsitzen vor oder nach der Vorstellung ist im Theater Laboratorium ein Erlebnis. Die Lesungen, Konzerte und allem voran die gezeigten Stücke sind es sowieso. „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ und alle anderen Stücke, als Figurentheater mit Puppen in der ehemaligen Turnhalle mit roten Theatersesseln gezeigt, sind regelmäßig ausverkauft.

Kleine Straße 8

Cafe Blätterteich in Oldenburg
Das Café Blätterteich von außen...
Café Blätterteich Oldenburg
... und von innen.
Marvin´s Kneipe in Oldenburg
Wer Bock auf ein Bier hat, geht zu Marvin´s.
Theater Laboratorium Oldenburg
Schon das gemütliche Herumsitzen vor oder nach der Vorstellung ist im Theater Laboratorium ein Erlebnis.

Tipp 4: Spannung und Entspannung

Fußballgolf

Minigolf? War gestern! Jetzt ist Golf im Großformat mit Fußball angesagt: Beim Trend-Sport aus Schweden versucht ihr, in Vierergruppen den Fußball mit möglichst wenigen Schüssen im bis zu hundert Meter entfernten Loch zu versenken. 18 Bahnen sind zu bespielen.

Muttenpottsweg 51

 

Schlossgarten

Hinter dem leuchtend gelben Schloss erstreckt sich der Schlossgarten, mit Teich, alten Bäumen und großen Grünflächen. Im hinteren Teil liegt der hübsche Küchengarten neben dem Tropenhaus. Das ganze Jahr über locken Veranstaltungen in die grüne Oase mitten in der Innenstadt und auf dem Schlossteich kann man im Sommer Tretboot fahren. Oder einfach ein Eis auf die Hand mitnehmen und auf dem Rasen chillen.

Geöffnet täglich von 8 Uhr bis 20 Uhr (im Winterhalbjahr bis zum Einbruch der Dunkelheit)

Heimathaven Oldenburg

Lust auf Leckereien? Die gibt es in Oldenburg zum Beispiel im Heimathaven.

Tipp 5: Shoppen

Appeltje

„Hartelijk welkom“ heißt es bei Ceciel Lurvink in der romantischen Bergstraße. Nahe des Marktplatzes und doch fern des Innenstadttrubels serviert sie hausgemachten holländischen Apfelkuchen, Torten, Eclairs und kleine herzhafte Gerichte in ihrem gemütlichen „Eetcafé & Pâtisserie Appeltje“. Nebenan gibt es die Leckereien im kleinen Laden auch zum Mitnehmen, außerdem Geschirr, Wein, Kaffee, Tee und Cranberry-Spezialitäten. Tipp: Probiert die extrem leckere und fair produzierte Schokolade Tony´s Chocolonely. Die bunten Tafeln liegen unübersehbar hinter dem Tresen.

Bergstraße 3

 

Kaffee & Kleid

Nicole Lakner bietet nicht nur ein feines Sortiment an Kleidung an, viele Teile davon fairtrade und ökologisch zertifiziert. Man kann sich vor oder nach dem Stöbern auch mit Kaffee, Tee und hausgebackenem Kuchen stärken – ohne viel Schnickschnack und bodenständig, genau wie Nicole und ihre Gäste es mögen. Echt niedersächsisch eben… Mehr über Nicole und ihren Laden lest ihr hier: Kaffee & Kleid Oldenburg

Kurwickstraße 6

 

Heimathaven

Im modernen Concept-Store und Café gibt es jede Menge Leckereien alkoholischer und nicht-alkoholischer Art, hübsch präsentiert auf Kistenregalen an den Wänden. Neben denen kann man schön Kaffee (oder etwas anderes) trinken, im Sommer sitzt es sich entspannt vor dem Laden.

Burgstraße 24

 

Käse Friese

Hunger vom Shoppen? Einfach bei Käse Friese ein belegtes Brötchen mit Bergkäse oder Parmaschinken holen! Oder ein paar italienische Antipasti mitnehmen. Oder Schokolade… Viele Produkte in dem Feinkostladen haben Bio-Qualität.

Gaststraße 23

Appeltje Oldenburg
Im Appeltje gibt es nicht nur hausgemachten, hollänischen Apfelkuchen...
Appeltje Oldenburg
... nebenan befindet sich ein kleiner Laden, in dem ihr Leckereien oder auch Geschirr und Weine kaufen könnt.
Kaffee&Kleid Oldenburg
In Nicoles Laden "Kaffee & Kleid" gibts nicht nur leckeren Kuchen, sondern auch ein feines Sortiment an Kleidung, viele Teile davon fairtrade.
Käse Friese Oldenburg
Cheeeeese! Bei Käse Friese bekommt ihr nicht nur Käse, sondern auch belegte Brötchen, italienische Antipasti oder Schokolade.

Tipp 6: Mitnehmen

Grünkohlpesto aus Oldenburg

Was bringt man mit aus der Kohltourhauptstadt? Natürlich etwas aus Grünkohl! Zum Beispiel Pesto. Oder grünen Tee aus der „Oldenburger Palme“. Oder feine Pralinen, hergestellt im Café Klinge. Die gibt es – wie den Kohl selbst – allerdings nur im Winter. Ganzjährig hat die Oldenburg-Info im Lappan verschiedene Produkte aus Grünkohl im Angebot.

Grühnkolpesto selbst gemacht
Ihr wollt aus der Oldenburger Palme selbst ein Pesto machen? Das geht ganz flott, zum Rezept kommt ihr hier:
Kräuterei Oldenburg

Kräuterei

In der „Manufaktur für Grünes und Süßes“ gibt es jede Menge Kräuter. Ob Felsenysop, Thymian oder Zitronenverbene: Der Bioland-Betrieb erfreut mit seinen Pflanzen das Herz jedes Gartenfreunds und Hobbykochs. Praktisch: Freitags ist die Kräuterei in der Innenstadt mit einem Stand auf dem Bauernmarkt an der Lambertikirche vertreten (Bauernmarkt: 11-18 Uhr).

Alexanderstraße 29

Tipp 7: Übernachten

Villa Stern Oldenburg

Villa Stern

Eine alte Jugendstilvilla im innenstadtnahen Stadtteil Osternburg mit einem ganz modernen Konzept: Das Hotel mit Café hat 16 individuell gestaltete Zimmer, die Namen wie Käthe, Oscar oder Frida tragen. Im 2017 eröffneten Haus arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung, denn die Villa Stern steht als Teil der Baumhaus Inklusion gGmbH für eine vielfältige Gesellschaft. Die kleine Seife in den Zimmern stammt zum Beispiel aus der angeschlossenen Seifenmanufaktur, die gefilzten Eierwärmer-Mäuse auf dem Frühstücksbuffet sind ebenfalls handgemacht. Wer möchte, bekommt für seinen Aufenthalt kostenlos ein Fahrrad geliehen.

Bremer Straße 41

Villa Stern Oldenburg
Villa Stern Oldenburg

Tipp 8: In Oldenburg unterwegs

Fahrt Rad! 250 000 Räder sprechen für sich: Am besten ist man in Oldenburgs City zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs. Selbst Pakete werden in der Innenstadt mit Hilfe kleiner Lastenfahrräder ausgeliefert! Fahrradläden verleihen die Drahtesel genauso wie zum Beispiel die Fahrradstation am Bahnhof. Die  Oldenburg-Info im Lappan hilft gern weiter bei der Vermittlung des passenden fahrbaren Untersatzes.

 

Veranstaltungstipps:

Kultursommer

Der Oldenburger Kultursommer, kurz KuSo, lockt auch in diesem Jahr von 17. bis 28. Juli mit fast hundert Veranstaltungen – Kino, Theater, Konzerte, Tanzfestivals – ins Freie.

Internationale Keramiktage

Beim jährlichen Töpfermarkt am ersten Augustwochenende (3. und 4. August 2019) präsentieren weit mehr als hundert Künstler ihre Werke auf dem Schlossplatz. Die beliebte Freiluft-Galerie zieht regelmäßig um die 60 000 Besucher an.

Stadtfest Oldenburg

Oldenburgs Stadtfest gilt als Nordwestdeutschlands größtes Open-Air-Musikfestival. Bis zu 400 000 Menschen kommen jedes Jahr, um auf fast 20 Bühnen ganz unterschiedliche Bands zu erleben – und das alles ohne Eintritt. 29. bis 31. August 2019.

 

In dieser Übersicht findet ihr weitere Veranstaltungen in Oldenburg.

 

Städtetrips in Niedersachsen
Credits

Text: Anke Benstem

Fotos: Anke Benstem, Sabine Büttner

Weitere Artikel

Reise

Leinen Los mit Ankerherz

Stefan Krueckens aus Hollenstedt berichtet in seinem Blog Ankerherz über Rebellen, Alltagshelden und die See.

Ankerherz_Kapuzenpullover_Ankerherz_Docks_Belfast
Zum Artikel
Reise

Korb frei! Über Nacht am Strand

In Niedersachsen gibt es ungewöhnliche Übernachtungsorte. Heute sind wir an der Nordsee und schlafen im Strandkorb in Dangast.

Dangast Strandkorb Schlafstrandkorb hinten Kopf Anne
Zum Artikel