Hemmoor_Hingucker_02
5. Februar 2017

In die Vergangenheit tauchen

im Kreidesee Hemmoor nach Wracks tauchen

In unserer Reihe "Unglaublich, aber echt"  tauchen wir heute echt in Westersode in die Vergangenheit ab!

Alles auf einen Blick

Westersode

Landkreis: Cuxhaven
Einwohner: 8.700
Erstmals urkundlich 
erwähnt: 1.083

Kreidesee Hemmoor
Still und tief ruht der See – und hält so manches Geheimnis verborgen.
Früher war hier eine Grube von 120 Meter Tiefe. Bis 1976 wurde noch Kreide abgebaut und im Zementwerk am Ufer verarbeitet. Zurück blieb ein Krater, der heute als Kreidesee Hemmoor Tauchfans aus ganz Europa anlockt.
Der Süßwassersee liegt zwischen Hamburg und Cuxhaven im Stadtteil Westersode und ist mit seinen 60 Metern das dritttiefste Gewässer Norddeutschlands. Er erstreckt sich über 1300 Meter Länge und 500 Meter Breite. Das anspruchsvolle Tauchrevier lockt mit Resten vergangener Zeiten: Gebäuderuinen, Trümmer der Zementfabrik, Straßen, Brücken und Treppen lassen Taucher zu Entdeckern werden. Aber auch neuzeitliche „Schätze“ wie Autos, Wohnwagen, Bootswracks oder gar ein Flugzeug haben hier ihre letzte Ruhestätte gefunden.  

 

Achtung: Für Anfänger eignet sich das Gewässer nur an bestimmten Einstiegsstellen, wo die Tauchtiefe flach ist. Andernorts fällt der Seegrund sehr steil ab. 

Schiffswrack Hemmoor
Schiffswrack Hemmoor 120 Meter Tiefe
Credits

Fotos: Wulf Westphal

Weitere Artikel

Hingucker

Wenn Liebe blau macht

Die sehr seltenen Moorfrösche sind in Niedersachsen ganz blau vor Liebe.

WR 11 2139_preview
Zum Artikel
Hingucker

Eine Kuh zum Kuscheln

Heute wird es in unserer Reihe "Unglaublich, aber echt!" kuschelig. Denn auf dem Bauernhof von Heidi und Jürgen Voß in Laave kann man mit einer Kuh schmusen.

Kuh
Zum Artikel